5 Dinge, die man übers Subohm Dampfen wissen sollte

VapeZwo - Geschrieben am 07.08.2017

1. Subohm, was ist das eigentlich

Als Subohm oder Subohm-Dampfen wird generell jeglicher Konsum von E-Zigaretten bezeichnet, bei denen der Verdampfer einen Widerstand unter einem (1) Ohm hat. Relativ häufig findet man sogar Verdampfer mit weniger als 0,2 Ohm. In anderen Worten der Draht (Wire/Coil) der das Liquid zum Verdampfen bringt, führt einen besonders starken Strom mit hohem Ampere und/oder Watt Wert und sehr geringem Widerstand.

Bei einem geregeltem Akkuträger [Mod] ist hier praktisch nur zu beachten, dass der Akkuträger die gewünschte Watt-Zahl liefern kann, bei sogenannten 'mechanischen' Akkuträgern ist zusätzlich sehr genau auf die Akkusicherheit zu achten.

Fakt ist somit, dass wer selbst Wicklungen für seinen Verdampfer macht und/oder einen sogennanten 'mechanischen' Akkuträger verwendet, nicht darum herum kommt sich mit dem Ohmschen Gesetz bekannt zu machen.

2. Subohm schmeckt mehr oder anders

3. Batterie-Sicherheit ist wichtig

4. Subohm 'zieht' mehr Liquid

5. Es 'flasht'